"Verordnung / Welcher Gestalt das Kopf-Geldt als eine Not-Steuer bey jetzigen gefährlichen Conjuncturen von des Ertz-Stiffts Mayntz Bedienten / Unterthanen und Einsassen zu colligieren.

Und zwar erstlich / werden Ihre Churfürstl. Gnaden unser grädigster Herr / etc. Dero Hofbediente besonder anschlagen und collectiren lassen.

Im übrigen aber dero Ertz-Stifts Beambte / Unterthanen und Einsassen belangend / sollen nachfolgende Classes oder Außtheilungen observirt werden.

Erste Classis.
Begreifft die Adeliche Beampte / welche angeschlagen werden ad Sechs Gulden.


Zweyte Classis.
Titular-Cammer- und andere Räthe / Advocaten und Medicos ad Fünff Gulden.


Dritte Classis.
Ampts-Verwesere / Land-Schreibere / Rhentmeister / Kellere / Zoll-Schreibere / Forstmeistere / Besehere / Schuldheissen / auch best-bemittelte Underthanen und Beysassen in Städten ad Vier Gulden.


Vierdte Classis.

Centh-Graffen / Fauth / Ampt- und Stadtschreibere / Zollbereuthere /Spitalmeistere / Zinß-Meistere / Besehere / Nachgängere / Nach-Schreibere / LAndzöllere / Procuratores und Notarien.
Item die mittelmässig vermögende Unterthanen und Beysassen in Städten / und bestbemittelte auff den Dorffschafften. ad Drey Gulden.


Fünffte Classis.
Die Unterthanen und Beysassen von geringen Vermögen in Städten / und Mittelmässigen auf den Dorffschafften. Item die Jägere / Förstere / und Landbereuthere / ad Zwey Gulden.


Sechste Classis.
Die Unterthanen und Beysassen vom geringsten Vermögen auff Dörffern / wie auch Taglöhnere / Hirten / Thürnere und Pförtnere ad Ein Gulden.


Und seynd vorbemeldte Classen auf Mann und Weib zusammen zu verstehen / die Wittiben aber zur Halbscheidt nach Proportion der Classen anzulegen.
Gleicher Gestalt seyndt die Söhn und Töchter von vierzehn Jahren und darüber in drey Classes abzutheilen und anzuschlagen un zwar


In der Ersten.
Ein Sohn. ad Zwanzig Kr[eutzer].
Eine Tochter. ad Fünffzehen Kr[eutzer].


In der Zweyten.
Ein Sohn   ad Fünffzehen Kr[eutzer].
Eine Tochter   ad Zehen Kr[eutzer].


In der Dritten.
Ein Sohn   ad Zehen Kr[eutzer].
Eine Tochter   ad Fünff Kr[eutzer].


Dienstbotten.
Ein Diener oder Knecht. ad Dreyssig Kr[eutzer].
Ein Jung. ad Fünffzehen Kr[eutzer].
Eine Magd. ad Zwölff Kr[eutzer].
Ein Handwercks-Gesell ad Dreyssig Kr[eutzer].
Ein Lehr-Jung   ad Fünffzehen Kr[eutzer].
Und sollen die Herrschafften solches bezahlen / und denenselbigen am Lohn einhalten.
Die Juden seynd denen Christen secundum Classes allerdings gleich zuhalten.


Das Viehe ist anzuschlagen / wie folgt:
Ein Pferdt oder Maulthier. ad Fünffzehen Kr[eutzer].
Ein Esel. ad Acht Kr[eutzer].
Ein Ochs. ad Zehen Kr[eutzer].
Eine Kuhe oder Rind. ad Sechs Kr[eutzer].
Ein Kalb / Hammel / Schaff / Bock / Geiß / Schwein / etc. ad  Ein Kr[eutzer].

Signatum, Mayntz den 20. Decembr. 1701."

Abschrift von Herrn Richard Steinmetz, Frankfurt/Main, der mir seine Informationen freundlicherweise zur Veröffentlichung überließ

Original im Hauptstaatsarchiv Wiesbaden unter der Signatur 108/2059 und 2060

Zurück

© Norbert Michel

Datum der letzten Änderung 06.09.02