Nieder- und Oberwalluf betreffende Unterlagen in Abteilung 67, Chorherrnstift St. Peter zu Mainz

Um das Jahr 948 errichtete Erzbischof Friedrich von Mainz (937 bis 954) das Stift St.Peter. Zum leiblichen Unterhalt dotierte er dem Stift die in seinem Besitz befindliche Pfarrkirche zum hl. Petrus und Paulus in Eltville, zu der damals noch die Orte Walluf, Steinheim, Kiedrich, Erbach und Hattenheim gehörten. Damit wurde St. Peter Herr über die Zehntgefälle im ganzen oberen Rheingau. Seit dieser Zeit wird wohl ein Zehnthof der St. Peters-Herren in Niederwalluf bestehen.
Erzbischof Friedrich besetzte seine Stiftung mit 21 Kanonikern. Den Lebensunterhalt bezogen diese Geistlichen aus den Zehnterträgen (Frucht-, Wein-. Obst- und Gemüsezehnten) der dem Stift bei seiner Gründung zugewiesenen Rheingauorte. Dazu kamen im Laufe der Zeit noch weitere Zehnt- und Territoralrechte, u.a. in Mainz, sowie in einer Reihe von Ortschaften des Kreises Offenbach und Offenbach selbst.
Im Jahre 1069 erneuert und bestätigt der Mainzer Erzbischof Sigfrid I. (1060 - 1084) auf Bitten des Stiftspropstes Thiemo die Privilegien der Peterskirche, die einst Erzbischof Friedrich, Herzog von Lothringen, vergeben hatte. Der Probst des Stiftes war Archidiakon über die Dekanate Eschborn und Kastel.
Im Zuge der Säkularisation 1802 wurde der der Stift aufgehoben. Zumindest der Niederwallufer Besitz des Stiftes wurde Nassauische Domäne. Seit 1842 befand sich der in der Kirchgasse 7 gelegene Zehnthof im Besitz sich abwechselnder privater Besitzer.
Ab 1938 im Eigentum des Kohlehändlers und Winzers Hans Klee, dessen Sohn Hans Eugen unterhält heute hier das Weingut "Zehnthof".
Die noch vorhandenen, St. Peter betreffenden, Archivalien kamen nach der Säkularisation an Nassau und befinden sich heute im Hess. Hauptstaatsarchiv Wiesbaden. Erhalten geblieben sind 3,75 Meter Akten und Urkunden.

Signatur

Titel

Laufzeit

enthält

Abt. 67 Nr. 1

Von dem Stift St. Peter zu Mainz an den Vogt und die Schöffen des Lindauer, später v.d. Leyen'schen Gerichts in Niederwalluf jährlich zu entrichtenden Abgaben

1714 - 1758

 

Abt. 67 Nr. 111

Herbstregister des Stifts St. Peter in den Gemarkungen von Niederwalluf, Oberwalluf und Neudorf

1682 - 1753

 

Abt. 67 Nr. 112

Rechnungen über den Fruchtzehnten zu Niederwalluf

1762 - 1775

 

Abt. 67 Nr. 113

Streitigkeiten des Stifts St. Peter mit der Familie von Lindau wegen deren Weigerung, von ihren Gütern zu Niederwalluf und Neudorf den Zehnten zu entrichten

1523 - 1652

 

Abt. 67 Nr. 114

Zehntregister zu Niederwalluf, Oberwalluf und Neudorf

1783 - 1801

 

Abt. 67 Nr. 115

Dem Stift St. Peter zu Mainz in Niederwalluf und auf dem Hof Armada zustehender Kohlzehnt

1764

 

Abt. 67 Nr. 116

Zwischen dem Haus des Kammerrats Johann Ignatius Schweikhart, später des Grafen Hugo Johann Philipp von Stadion und dem Zehnthof des Stifts St. Peter in Niederwalluf liegende, strittige Mauer

1718 - 1761

 

Abt. 67 Nr. 117

Zehntrechte des Stifts St. Peter zu Mainz in Oberwalluf

1745 - 1785

 

Abt. 67 Nr. 118

Herbstrechnungen zu Oberwalluf, Niederwalluf und Neudorf

1777 - 1778

 

Abt. 67 Nr. 119

Rechnung über den Fruchtzehnten zu Oberwalluf und Neudorf

1762 - 1778

 

Abt. 67 Nr. 12

Hof und Güter des Stifts St. Peter zu Mainz in Niederwalluf

1580 - 1802

 

Abt. 67 Nr. 120

Weinzehntregister des Stifts St. Peter zu Mainz in Oberwalluf und Neudorf

1682

 

Abt. 67 Nr. 132

Auszug aus den Präsenzrechnungen des Stifts St. Peter zu Mainz über Mommenheim, Heidesheim, Hallgarten, Eltville, Erbach und Walluf

1678 - 1747

 

Abt. 67 Nr. 16

Vom Stift St. Peter zu Mainz an den Müller Peter Wilhelm Arnet in Walluf verkauftes Ackergut in den Gemarkungen von Walluf, Eltville, Neudorf und Schierstein

1796 - 1800

 

Abt. 67 Nr. 33

Beziehungen des Stifts St. Peter zu Mainz zur Pfarrei Hattenheim

1591 - 1785

Bau und Unterhalt von Pfarrhaus und Kirche, Haltung eines ewigen Lichtes, Pfarrhäuser, Kelter und Scheuern zu Erbach und Walluf, Beitrag zum Unterhalt des Pfarrers in Neudorf

Abt. 67 Nr. 42

Bau und Unterhalt von Kirche und Pfarrhaus zu Niederwalluf durch das Stift. St. Peter zu Mainz und hierüber geführte Prozesse

1555 - 1783

 

Abt. 67 Nr. 43

Bau und Unterhalt von Kirche und Pfarrhaus zu Niederwalluf durch das Stift. St. Peter zu Mainz und hierüber geführte Prozesse

1555 - 1783

Prozeß zwischen St. Peter und der Gemeinde Niederwalluf, 1753 (Druck), Grundriß des Pfarrhauses von Niederwalluf, ca. 1772 (Federzeichnung)

Abt. 67 Nr. 44

Pfarrhausbau zu Niederwalluf und der wegen des Ankaufs des ehemaligen Jesuitenguts im Stift St. Peter zu Mainz entstandene Streit

1774 - 1784

 

Abt. 67 Nr. 45

Ehemaliges Jesuitengut nebst Haus und Weinbergen zu Niederwalluf

1779 - 1787

Klage des Stifts St. Peter zu Mainz gegen den Dechanten und drei andere Kapitulare wegen Überschreitung ihrer Vollmacht beim Ankauf des zum Gut gehörigen und zum Pfarrhaus bestimmten Hauses

Abt. 67 Nr. 46

Übernahme des Jesuitenguts zu Niederwalluf und die Einküfte dieses Gutes

1774 - 1796

 

Abt. 67 Nr. 47

Rechnungen (jahrgangsweise nebst Belegen) über die Einnahmen und Ausgaben des ehemaligen Jesuitenguts zu Niederwalluf

1781 - 1785

 

Abt. 67 Nr. 48

Anspruch des Pfarrers in Niederwalluf auf Aufnahme in den Zehntbestand

1650

 

Abt. 67 Nr. 49

Klage des Pfarrers Schreiner zu Frauenstein gegen das Stift St. Peter zu Mainz wegen der Zehntfreiheit eines in der Gemarkung Niederwalluf liegenden Pfarrweingartens

1748

 

Abt. 67 Nr. 50

Einkünfte des Pfarrers und Bau des Pfarrhauses zu Oberwalluf

1552 - 1678

Zehnt zu Steinheim und Eltville.

Abt. 67 Nr. 51

Klage des Pfarrers Johann Kuhn und der Gemeinde Oberwalluf gegen das Stift St. Peter zu Mainz wegen der Erneuerung des Pfarrhauses

1749 - 1752

 

Abt. 67 Nr. 52

Klage des Pfarrers zu Oberwalluf gegen das Stift. St. Peter zu Mainz wegen der Zehntfreiheit der Pfarrgüter

1742 - 1743

 

Abt. 67 Nr. 65

Zinsen des Stifts St. Peter zu Mainz in Niederwalluf

1601 - 1776

 

Abt. 67 Nr. 66

Weinzinsregister des Stifts St. Peter zu Mainz in Niederwalluf

1717 - 1785

 

Abt. 67 Nr. 67

Weinzinsregister des Stifts St. Peter zu Mainz in Oberwalluf

1717 - 1794

 

Abt. 67 Nr. 68

Gerichtliche Erneuerung der Geld- und Weinzinsen des Stifts St. Peter zu Mainz in Ober- und Niederwalluf

1652 - 1747

 

Abt. 67 Nr. 86

Rheingauer Fruchtrechnungen nebst Belegen des Stifts St. Peter zu Mainz betreffend Eltville, Kiedrich, Niederwalluf, Oberwalluf, Neudorf und Steinheimer Hof (jahrgangsweise)

1782 - 1786

 

Zurück

Letzte Aktualisierung 08.05.2005

© Norbert Michel