Nieder- und Oberwalluf betreffende Unterlagen im Hess. Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Kurmainz, Hofkammer, Abteilung 102

Signatur

Titel

Laufzeit

enthält

Abt. 102 Nr. 126

Ankauf der Güter nebst Mühlenplatz zu Oberwalluf, die früher den Brendel v. Homburg, jetzt den Lerch von und zu Dirmstein gehörten, dessen Bezahlung und Bewirtschaftung

1661 - 1672

Verkäuferin Kunigunde von Hegnenberg, geb. Lerch

Abt. 102 Nr. 129

Verleihung der bei Niederwalluf gelegenen Rödger und Lerchischen Güter

1696 - 1755

Jesuitengut daselbst

Abt. 102 Nr. 133

Verleihung der herrschaftlichen Wiesen an der Rödger Kirche und der sog. Lerchischen Wiesen bei Niederwalluf

1745 - 1764

 

Abt. 102 Nr. 135

Umwandlung eines Teils des Rödger Weidelands bei Niederwalluf in Weinberge und deren Verleihung (1 Bl.)

1702

 

Abt. 102 Nr. 160

Verkauf herrschaftlicher Häuser im Bezirk der Amtskellerei Eltville, insbesondere des Zollhauses zu Niederwalluf

1782 - 1784

 

Abt. 102 Nr. 166

Verpachtung der um die Rödger Kirche gelegenen Äcker und Wiesen bei Oberwalluf in der Gemarkung Neudorf

1800 - 1803

Untergegangener Ort Rode oder Rödgen, 1796 brannten die Gebäude an der Kirche ab. Ein Gesuch um Gewährung der Erbleihe war erfolglos, unter den Bietern auch der Müller Wilhelm Kindlinger von Neudorf

Abt. 102 Nr. 168

Bau eines Hofhauses nebst Scheuer auf der Königlingsau, ehemalige Landschreiberei-Au, zwischen Niederwalluf und Eltville gegenüber dem Eltviller Hochgericht

1770 - 1801

Reparaturen an den Gebäuden und auf der Aue infolge der Rheinüberschwemmungen, Verpachtung der Königlingsau

Abt. 102 Nr. 170

Verpachtung verschiedener Auen und Wörthe im Rheingau, im Amt Eltville, bei Nieder- und Oberwalluf, Frauenstein, Neudorf, Eltville und gegenüber bei Budenheim, Erbach und Hattenheim

1692 - 1793

Besichtigung der herrschaftlichen Auen und Wörthe von Niederwalluf bis Rüdesheim, 1767

Abt. 102 Nr. 180

Den Müllern Behringer, Krieger und Höhm bei Oberwalluf auferlegte Schatzung

1778

Zwei Berichte des Eltviller Schultheissen an den Amtskeller.

Abt. 102 Nr. 234

Von den Franzosen im September und Oktober 1795 geraubte Zolllager- und Aufschlaggelder zu Niederwalluf, Rauenthal, Eltville und Mittelheim

1795 - 1800

 

Abt. 102 Nr. 240

Zollhaus, Besetzung der Zollstelle, Besoldung, Obliegenheiten des Zöllners zu Niederwalluf

1656 - 1686

 

Abt. 102 Nr. 255

Holz- und Bretter- (Bort-) Handel im Rheingau

1602 - 1769

Borthandel zu Eltville und Niederwalluf, 1702 - 1769.

Abt. 102 Nr. 256

Bierbrauen im Rheingau

1650 - 1726

 

Abt. 102 Nr. 273

Backhaussche, früher Kochsche Mahlmühle am Niederwallufer Bach bei Niederwalluf

1715 - 1716

Konzession für Johannes Koch von Kiedrich, Beschwerden der Freiherrn v.n Bettendorff und v. Wonsheim und des kurfürstlichen Erbbeständers gegen die Erbauung 1715, Beschwerde des Erbbeständers Andreas Israel gegen Erhöhung des Wasserrades der Kochschen Mühle, 1749, Besitzer um 1800: Peter Wilhelm Arnet

Abt. 102 Nr. 274

Nachlaß der Wasserfallabgabe der v. Grorothschen Mahlmühle zu Niederwalluf

1636 - 1637

Besitzer 1636 Witwe Dorothea Katharina v. Groroth geb. v. Lindau, spätere Besitzer: Familie v. Bettendorff, v. Koeth, v. Hornstein, Temporalbeständer um 1800: Georg Nix

Abt. 102 Nr. 275

Erlass der rückständigen Wasserfallabgabe von der v. Knebelschen Mahlmühle an der Pforte bei Niederwalluf

1686

Pächter: Witwe des Albert Kurz 1686; Johannes Schmidt 1807

Abt. 102 Nr. 276

Konzession für Nicolaus Beringer von Winkel zur Umwandlung der seit zwölf Jahren unbenutzten Lohmühle zu Niederwalluf in eine Mahlmühle gegen eine jährliche Wasserfallabgabe von 4 fl.

1711

Besitzer um die Wende des 18./19. Jh.: Josef Kraus

Abt. 102 Nr. 277

Wasserzins von der Senftschen Mahlmühle (frühere Walkmühle) und der freiherrlich v. Wonsheimschen, früher Frankensteinschen Mahlmühle bei Niederwalluf

1715 - 1718

Besitzer: Fritzsche Erben 1716, Friedrich Kippenberger von Winkel 1718, Adam Kerbers Witwe um 1800; damals hieß die Mühle Spechtsche Mühle

Abt. 102 Nr. 278/1

Herrschaftliche Erbleihwalk- und Mahlmühle bei Oberwalluf, Teil 1

1671 - 1700

Wasserentziehung, Neubau, Baukosten 1671-1673, Inventar, Verpachtung, Reparaturen. Die Mühle war zeitweise an die Wollweberzunft in Mainz verpachtet

Abt. 102 Nr. 278/2

Herrschaftliche Erbleihwalk- und Mahlmühle bei Oberwalluf, Teil 2

1701 - 1795

Erbleihe, Verkauf, Tausch, Verwüstung durch einen Wolkenbruch 1770, Reparaturen, Vermessung 1785. Erbbeständer: Johann Kritter seit 1701, früher Müller des v. Ritter; Andreas Israel seit 1746; Peter Bischof 1755 durch Tausch mit Israel; Johann Heinrich Fiderer seit 1795. Darin auch 2 Originalerbleihbriefe von 1701 und 1755

Abt. 102 Nr. 279

Wasserfallabgabe und Schatzung von der Mahlmühle des Peter Bischoff am Gebück bei Oberwalluf

1748 - 1750

 

Abt. 102 Nr. 282

Abgewiesenes Gesuch der Mainzer Müllerin Maria Margarete Roos und ihres Ehemanns um Erlaubnis zum Bau einer Mahlmühle nebst Hanfbreche am Gebück zwischen Neudorf und Oberwalluf

1742 - 1743

 

Abt. 102 Nr. 305

Schild- und Feuergerechtigkeiten im Rheingau, besonders im Amt Eltville

1697 - 1781

Ausführliche Tabelle der Erneuerung aller Schild- und Feuergerechtigkeiten für Schmiede, Schlosser, Brauer und Bäcker in den einzelnen Orten des Amts Eltville, 1779. Verleihung oder Erneuerung (Konzession, Translation, Renovation) der Backrechte, die Gemeindebackhäuser und der Backhauszins (Pacht)

Abt. 102 Nr. 308

Rheinüberfahrten (Zwerchfahrten) und Marktschiffe und die Fährleute (Ferger) im Rheingau, besonders zu Niederwalluf

1638 - 1790

Zwerchfahrten zu Budenheim, Erbach-Heidenfahrt (Heydenfahr), Freiweinheim-Mittelheim (Oestrich), Weisenau. Marktschiffer zu Eltville und Mainz. Verpachtung, Pachtnachlaß, Pachterhöhung, Handel (Korn-, Mehl- und Weinhandel), Zoll. Marktverkehr mit Mainz. Schädigung in Kriegszeiten. Freie Überfahrt von Beamten. Aufsicht. Beschwerden der Ferger zu Niederwalluf über Konkurrenz, besonders der Marktschiffer zu Eltville und Mainz. Beschwerden über die Ferger zu Niederwalluf. Fergerordnung von 1639, Verordnung und Taxe von 1749, Taxe von 1765. Übersichten über die Einnahmen der Zwerchfahrten und Marktschiffe und Niederwalluf und Weisenau, 1766. Darin auch Verpachtung der Landschreiberei-Äcker und anderer Grundstücke bei Ober- und Niederwalluf (letzter Faszikel).

Abt. 102 Nr. 321

Rödcheskirche bei Oberwalluf

1696 - 1802

Reparaturen, Niederreißung. Gesuch der Gemeinde Lorchhausen um Überlassung der Glocke und anderer Kirchengerätschaften. Nachrichten über den Ankauf der Kirche samt deren Güter im Jahre 1536 vom Malteserorden. Wohnung des Eremiten Kiefer. Hofgebäude. Gesuch des Pfarrers Herrmann zu Oberwalluf um Bewilligung von zwei Beichtstühlen und von Messe- und Kommunikantenwein für die Kapelle "Zum Röthgen", 1735. Jährliche Abgabe von zwei Pfund Wachs aus der Amtskellerei Eltville an die Kirche "Auf dem Rödchen", 1788-1790

Abt. 102 Nr. 333

Unterhaltungskosten der herrschaftlichen Gebäude im Amtskellereibezirk Eltville

1775

Amtshaus (Schloss) zu Eltville, kurfürstlicher Bau zu Schlangenbad, Auhaus zu Eltville, Kirche und Hofhaus "Auf dem Rädgen" (Rödchen), Kran zu Eltville und Oestrich, Zollhaus zu Niederwalluf

Abt. 102 Nr. 334

Besichtigung und Verbesserung des Weinbaus in den herrschaftlichen kurfürstlichen Weinbergen im Rheingau

1668 - 1771

Bodendüngung ("Besserung"), Verzeichnis der erzstiftlichen Weingärten in den Gemarkungen Niederwalluf und Neudorf, 1669, Weinberge "am Rödgen" und "im Steingen" zu Eltville

Abt. 102 Nr. 338

Jährliche Übersichten, sogen. Weinstatus, über die Einnahmen an Zins-, Zehnt- und anderen Weinen, Ausgaben an Zehnten-, Besoldungs- und anderen Weinen und Herbstkosten im Rheingau bzw. in der Amtskellerei Eltville

1767 - 1802

Heb-, Einfuhr- und Weinleseregister, Diarien der eingekelterten Weine (Eigengewächs, Drittel- und Zehntweine), Bestimmungstabellen für die Orte der Amtskellerei Eltville: Eltville, Erbach, Frauenstein, Kiedrich, Hattenheim, Neudorf, Niederwalluf, "am Rödgen", Rauenthal, ferner Lorch-Rüdesheim (1767-1769), Kloster Eberbach, Kloster Tiefenthal, Freiherr v. Langwerth, Propstei von St. Victor und Präsenz von St. Peter zu Mainz, Weinempfänger auch der "Pfarrer und Altarist" zu Eltville

Abt. 102 Nr. 357

Geplante Errichtung einer Eisenschmiede (Hammerwerk und Schmelzofen) durch den Kurfürsten mit Hilfe des gräflich Manderscheidtschen Untertans Lazarus Freywaldt (Frywaldt) im Rheingau und Kostenanschlag zu einer solchen am Wallufer Bach in der Nähe der Klingenpforte

1612

 

Abt. 102 Nr. 374

Reparaturen an herrschaftlichen Gebäuden im Rheingau

1699 - 1802

Zollhaus zu Niederwalluf, 1699-1802, Röthger Hof bei Oberwalluf, 1721-1754, Jägerhaus im Kammerforst, 1763-1801, Neubau 1766, Saalhof zu Lorch, 1786-1802, mit Versteigerung 1777, Amtskellerei Rüdesheim, 1770-1802: Einrichtung des Amtshauses und der Repositur, 1770

Abt. 102 Nr. 382

Wiederinstandsetzung des herrschaftlichen Weinbergs, des sog. Weihers bei Eltville, der durch die Wasserflut 1763 verwüstet war

1764

Notizen über die Zerstörungen des Wolkenbruchs in Kiedrich, Walluf und Gladbach

Abt. 102 Nr. 384

Gesuch der Gemeinde Niederwalluf um Schutzbauten (Krippen) gegen die Beschädigungen ihrer Ackerfelder durch den Rheinstrom

1777 - 1778

 

Abt. 102 Nr. 400

Pfarrei Oberwalluf

1687 - 1695

Erbauung eines Pfarrhauses zu Ober- und Niederwalluf und die Baupflicht des St. Peter-Stifts zu Mainz als Dezimator, 1687. Gesuch des Pfarrers Johannes Nicolaus Missa um Erhöhung seiner Pfarrkompetenz, 1695. Oberwalluf bestand damals aus 20 Häusern

Abt. 102 Nr. 406

Weinzins im Rheingau

1764 - 1769

Gerichtliche Erneuerung der Geld- und Weinzinsen, die dem Mainzer Peter-Stift jährlich in Niederwalluf zustehen, 1764

Abt. 102 Nr. 426

Reparatur des Chors der Kirche zu Niederwalluf und Baupflicht des St Peter-Stifts zu Mainz (Bruchstück)

1730 - 1731

Prozess in Rom

Abt. 102 Nr. 443

Gerichtliche Erneuerung der Fron- und Martinszinsen zu Niederwalluf

1652

 

Abt. 102 Nr. 460

Gerichtliches Schatzungsregister von Niederwalluf

1645

Haus-, Hof- und Güterschatzung

Abt. 102 Nr. 473

Gerichtliches Schatzungsregister von Oberwalluf

1654

Häuser- und Güterschatzung.

Abt. 102 Nr. 478a

Rheingauer Schatzungsrenovation, Band 1

1688

enthält Eltville, Niederwalluf, Neudorf, Erbach, Hattenheim, Kiedrich, Rauenthal, Frauenstein, Budenheim, Oestrich, Hallgarten, Stephanshausen

Abt. 102 Nr. 506

Schatzungsregister einzelner Gemeinden, hier Eltville und Oberwalluf

1622

 

Abt. 102 Nr. 516

Schatzungsregister einzelner Gemeinden, hier Niederwalluf

1662

 

Abt. 102 Nr. 70

Versteigerung des alten Zollhauses zu Niederwalluf und Errichtung einer Schildwirtschaft "Zum goldenen Stern"

1782 - 1783

 

Abt. 102 Nr. 89

Nachlass der Pacht von erzstiftischen Gütern zu Niederwalluf

1635 - 1638

 

Abt. 102 Nr. 110

Weinzapf und das Bierbrauen der Geistlichen und Bedienten des Adels (Schild- und Heckenwirtschaften

1655 - 1690

 

Abt. 102 Nr. 302

Ambulant ausgeübtes Gewerbe

1700-1802

Ausspielen von Porzellangeschirr auf den Kirchweihen und Jahrmärkten im Rheingau, 1700-1728. Verpachtung der Musik (Saitenspiel) auf Kirchweihen, Märkten, Hochzeiten und anderen Lustbarkeiten im Amt Eltville und in Schlangenbad, 1770-1702. Verpachtung der Kurmusik in Schlangenbad an die Schutzjuden Hayum und Ganz von Weisenau, 1779. Verpachtung der Spenglerei, Pfannen- und Kesselflickerei und der Zinngießerei im Amt Eltville, 1770-1802

Abt. 102 Nr. 121

Verletzung des Mainzer Stapelrechts und der Kaufhausordnung durch Verladen von Waren aus Kölner Schiffen in den Rheingau

1682

Berichte der einzelnen Gemeinden


Letzte Aktualisierung 12.05.2005

© Norbert Michel